Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft – das Deutsche Internet-Institut

Das Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft – das Deutsche Internet-Institut ist ein im September 2017 gestarteter Forschungsverbund, der von fünf Universitäten und zwei außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg getragen wird. Dazu gehören die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technische Universität Berlin, die Universität der Künste und die Universität Potsdam sowie das Fraunhofer FOKUS und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung als Koordinator.

Das Weizenbaum-Institut erforscht grundlagenorientiert die Wechselwirkungen zwischen Digitalisierung und Gesellschaft. Ziel ist es, die Gesetzmäßigkeiten, Implikationen und Auswirkungen der Digitalisierung besser zu verstehen und die gewonnenen Erkenntnisse in die Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu transferieren. Damit wird die Grundlage geschaffen, den digitalen Wandel verantwortungsvoll zu gestalten – zum Wohle der Gesellschaft. Um der Komplexität der Digitalisierungsprozesse gerecht zu werden, wird am Weizenbaum-Institut in allen Forschungsbereichen und Vorhaben interdisziplinär gearbeitet. Das Institut vereint zahlreiche relevante Fachdisziplinen in einem Forschungsprogramm und entwickelt so eine ganzheitliche Perspektive auf die Prozesse der Digitalisierung in der Gesellschaft.

www.vernetzung-und-gesellschaft.de/