Dr. Nicola Jentzsch

Projektleiterin "Datenökonomie" bei Stiftung Neue Verantwortung

Sie ist eine Ökonomin, die Ansätze der Wettbewerbs- und Verhaltensökonomie im Gebiet Privatsphäre und Cybersicherheit verbindet. Im Datenökonomie-Projekt werden ökonomische, technische und juristische Aspekte analysiert, um innovative datenpolitische Ansätze zu entwickeln. Nicola forscht seit mehr als 15 Jahren zu verschiedenen Themen der Datenökonomie, derzeit  arbeitet sie an Themen des Wettbewerbs in digitalen Märkten (Personalisierung), Datenschutz, sowie Big Data Analytics (Machine Learning, Privacy-Kriterien und Privacy-Garantien). Vor der Stiftung Neue Verantwortung arbeitete Nicola mehrere Jahre am DIW Berlin. Sie hat über Wettbewerb und Regulierung von Kreditauskunfteien an der Freien Universität Berlin am FB Wirtschaftswissenschaft promoviert und war Research Fellow an der Yale University und der Georgetown University. Nicola hat in den vergangenen Jahren die Europäische Kommission, die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA), die Weltbank und Zentralbanken in mehreren afrikanischen und asiatischen Ländern beraten. Ihre Forschung hat sie in internationalen ökonomischen Fachzeitschriften publiziert (u.a. IJIO, JEBO, JIMF). Ihre Arbeiten haben Impact in der Wissenschaft und Politik und wurden unter anderem zitiert im Journal of Economic Literature (2016), in Science (Special on Privacy 2015), den Doing Business Berichten der Weltbank (2016, 2004), dem World Development Report (2014) und dem Global Financial Development Report (2014), sowie dem Europäischen Finanzstabilitäts- und Integrationsbericht (2015) oder der Sektoruntersuchung des Privatkundengeschäfts der EU-Kommission (2003).