imageBugfix.png
26./27. September in Berlin
#INFORMATIK2018

Programm

Die INFORMATIK 2018 am 26./27. September in Berlin (Fraunhofer Forum, Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin) behandelt unter dem Motto „Zukunft der Arbeit – Zukunft der Informatik“ auf drei Bühnen die Themen Arbeit 4.0, Vertrauen und Schutz, digitale Bildung sowie Ethik und Regulierung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Dabei stehen der gesellschaftlich-politische Diskurs (Stage ADA), der wissenschaftlich-technische Austausch (Stage JOSEPH) und die wirtschaftlich-technologische Diskussion (Stage GRACE) im Vordergrund.

18:30 Uhr

Abendliche Spree-Schifffahrt durch das Herzen Berlins

 

Ort: Abfahrt und Ankunft Anleger Berliner Dom

Zeit: 18:30 - 20:00 Uhr

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung und zur Einstimmung auf die INFORMATIK 2018 lädt die Gesellschaft für Informatik zu einer abendlichen Schifffahrt auf der Spree.

Weitere Informationen


 

Host: Sven Oswald, rbb - Radio Berlin Brandenburg 
 

10:00 Uhr

Eröffnung 
Prof. Dr. Hannes Federrath, Präsident Gesellschaft für Informatik e.V. 

10:15 Uhr

Impulsvortrag: "Nächste Ausfahrt Zukunft“
Ranga Yogeshwar, Journalist und Autor

11:00 Uhr

Impulsvortrag: „Schafft Digitalisierung Arbeit (ab)?“
Prof. Dr. Jens Südekum, Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

11:15 Uhr

Paneldiskussion: "Arbeit 4.0: Digitalisierung und die Arbeitswelt der Zukunft"

  • Moderation: Sascha Klettke, Tagesspiegel
  • Prof. Dr.-Ing. Prof. e. h. Wilhelm Bauer, Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • Prof. Dr. Jutta Rump, Institut für Beschäftigung und Employability IBE an der Hochschule Ludwigshafen
  • Annette Mühlberg, Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
  • Matthias Graf von Kielmansegg, Bundesministerium für Bildung und Forschung 
  • Andrea Martin, IBM Deutschland
 

12:15 Uhr

Ausstellung & Networking

13:15 Uhr

Keynote: „Bildung in einer digital vernetzen Welt“
Stefan Ries, Personalvorstand SAP SE

13:45 Uhr

Paneldiskussion: "Bildung in der digital vernetzten Welt"

  • Moderation: Gerald Swarat, Stv. Sprecher GI-Regionalgruppe Berlin/Brandenburg / Fraunhofer IESE
  • Prof. Dr. Ira Diethelm, Sprecherin Fachgruppe Didaktik der Informatik in der GI 
  • Dr. Anna Christmann, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik
  • Thomas Sattelberger, MdB (FDP), Sprecher für Forschung und Innovation 
  • Thomas Bachem, Gründer und Kanzler der CODE University of Applied Science in Berlin
  • Tobias Hübner, Luisen-Gymnasium in Düsseldorf
 

15:00 Uhr 

Ausstellung & Networking

15:30 Uhr

Keynote: „Sicherheit & Vertrauen in der Arbeitswelt der Zukunft“
Peter Schaar, Leiter der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) und Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit a.D.

16:00 Uhr

 

Paneldiskussion: "Vertrauen vs Technik oder Vertrauen durch Technik in der Arbeitswelt der Zukunft?"

  • Moderation: Prof. Dr. Dominik Herrmann, Universität Bamberg
  • Ulrich Kelber, MdB, SPD und designierter Bundesbeauftragter für Datenschutz und Informationssicherheit
  • Marit Hansen, Landesdatenschutzbeauftragte in Schleswig-Holstein
  • Tankred Schipanski, MdB (CDU), digitalpolitischer Sprecher der Arbeitsgruppe Digitale Agenda
 

17:00 Uhr

Abschlussvortrag: „Zukunft der Arbeit: Zukunft der Informatik“
Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, Past President der Gesellschaft für Informatik e.V. / Leiter Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering IESE 

17:30 Uhr

Preisverleihungen
- Dissertationspreis der Gesellschaft für Informatik
- Fraunhofer ICT Dissertation  Award 
- Preis der Fakultätentags Informatik

ab 18:00 Uhr

Abendempfang (im Atrium)
Auszeichnung der Junior Fellows und der Fellows sowie Verleihung der Klaus-Tschira-Medaille
mit musikalischer Untermalung

19:00 Uhr

Digitaler Salon: Gewissensbytes
u.a. mit Dr. Stefan Ullrich, Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft, Stv. Sprecher GI-Fachbereich "Informatik und Gesellschaft"

Weitere Informationen finden Sie unter "Abendveranstaltungen"

Host: Frithjof Nagel, Gesellschaft für Informatik e.V.
 

11:00 - 12:30 Uhr "Begriffe der Informationsgesellschaft"

Das Update der Ethischen Leitlinien der Gesellschaft für Informatik wurde von der Fachgruppe Informatik und Ethik koordiniert und hat einen breiten Diskurs in der GI ausgelöst. Viele Diskussionen wurden und werde um die in den Leitlinien verwendete Begrifflichkeiten geführt. Teil der ethischen Leitlinien ist auch ein sich ständig erweiterndes Glossar, dass diese Diskussionen abbilden soll. In dieser Session soll die Diskussion um die kontroversen Begrifflichkeiten aufgegriffen und in Form eines “Living Document” zu einem Glossar der Informationsgesellschaft ausgebaut werden.

11:00 Uhr    

Kurzimpulse mit anschließender Diskussion

  • Dr. Stefan Ullrich, Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft
  • Philipp Otto, iRights Lab
  • Ralph Müller-Eiselt, Bertelsmann-Stiftung
 

 

13:00 - 15:00 Uhr Sichere digitale Infrastrukturen als Standortfaktor für die digitale Transformation in Deutschland

Die Netzinfrastruktur und Rechenzentren sind das Rückgrat der Digitalisierung. Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Vernetzung rücken Fragen der Sicherheit, Verfügbarkeit und des Zugangs zu digitalen Infrastrukturen zunehmend in den Fokus der Diskussion. Betreiber digitaler Infrastrukturen wie beispielsweise Rechenzentren spielen eine tragende Rolle für die Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Doch wie stehen die digitalen Infrastrukturen im internationalen Vergleich da? Wo ist Deutschland besonders gut aufgestellt und wo nicht? Welche Rolle spielt das Thema Sicherheit und was sind die Faktoren für das Gelingen der digitalen Transformation in Deutschland?

13:00 Uhr 

Impuls: "Bedeutung digitaler Infrastrukturen in Deutschland - Sozioökonomische Chancen und Herausforderungen für Rechenzentren im internationalen Wettbewerb"
Dr. Béla Waldhauser, Sprecher Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen in Deutschland / CEO Telehouse / KDDI Deutschland GmbH

13:20 Uhr 

Impuls: „Von Commodities und den wahren Enablern der Digitalisierung“
Andreas Reichel, Vorstand Dataport

13:40 Uhr 

Impuls: “Sicherheit in kritischen Infrastrukturen”
Isabel Münch, Fachbereichsleiterin Präventive Cyber-Sicherheit und Kritische Infrastrukturen, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

14:00 Uhr 

Panel: „Die Bedeutung digitaler Infrastrukturen für den Wirtschaftsstandort Deutschland“

  • Moderation: Alexander Rabe, Hauptgeschäftsführer eco e.V.
  • Dr. Béla Waldhauser, Sprecher Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen in Deutschland / CEO Telehouse/KDDI Deutschland GmbH
  • Andreas Kluge, Zweckverband Breitband Altmark
  • Daniela Kluckert, MdB (FDP), Stv. Vorsitzende Ausschuss Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Andreas Reichel, Vorstand Dataport
  • Isabel Münch, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
 

 

15:00 - 17:30 Uhr „Verbraucher-Scoring: Regulierungsmöglichkeiten von algorithmischen Entscheidungsprozessen“

Verbraucherrelevante Entscheidungen durch Algorithmen, sogenannte algorithmischen Entscheidungsverfahren (ADM: "algorithmic decision making"), stehen zunehmend im öffentlichen Fokus – häufig auch in der Kritik, insbesondere wenn Entscheidungen, etwa über Kreditvergabe, Jobangebote oder die Höhe von Versicherungsprämien durch Maschinen getroffen werden. Kern der Problematik ist die Qualität der Entscheidungen, die getroffen werden. Daher sollen im Rahmen dieser Session Problemszenarien herausgearbeitet werden wie bspw. die Diskriminierung, d.h. die Verwendung unzulässiger Entscheidungskriterien in Algorithmen oder die „Richtigkeit“ von Entscheidungen. Doch welche Entscheidungskriterien sollen als unzulässig gelten und wie sollen solche Entscheidungskriterien in Algorithmen eingebettet werden?  Die Fachgruppe Rechtsinformatik der Gesellschaft für Informatik hat für den Sachverständigenrat für Verbraucherfragen ein Gutachten erstellt, das vorgestellt und dessen Implikationen diskutiert werden sollen.

15:00 Uhr  

Technischen und Rechtliche Betrachtungen bei algorithmischen Entscheidungsfindungen
Prof. Dr. Erich Schweighofer, Universität Wien

15:15 Uhr

Algorithmen und Regulierung?
Dr. Nicola Jentzsch, Stiftung Neue Verantwortung

15:30 Uhr

Algrithmwatch
Matthias Spielkamp, Algorithmwatch

15:45 Uhr

Auditing und Testing: Technische Herausforderung im Umgang mit ADM-Verfahren
Dr. Bernhard Waltl, BMW Group/ Dr. Matthias Grabmair, Carnegie Mellon College

16:15 Uhr

Verbraucher-Scoring: Rechtliche Aspekte bei der Betrachtung von ADM-Verfahren
Prof. Dr. Christoph Sorge, Universität des Saarlandes

16:30 Uhr

Algorithmenregulierung im internationalen Kontext
Prof. Dr. Burkhard Schäfer, University Edinburgh

16:45 Uhr

Panel: Regulierungsmöglichkeiten von algorithmischen Entscheidungsprozessen" 

  • Moderation: Dr. Matthias Grabmair, Carnegie Mellon College, Pittsburgh (USA)
  • Bernhard Waltl, BMW Group
  • Prof. Dr. Christoph Sorge, Universität des Saarlandes
  • Prof. Dr. Burkhard Schäfer, University Edinburgh
  • Dr. Nicola Jentzsch, Stiftung Neue Verantwortung
  • Matthias Spielkamp, Algorithmwatch
 

Host: Thomas Bendig, Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie

 

11:00 - 13:00 Uhr Corporate Digital Responsibility: Die Verantwortung von Unternehmen im digitalen Raum

Die digitale Transformation schreitet weiterhin mit rasanten Schritten voran und verändert unsere Gesellschaft umfassend und nachhaltig. Nicht immer werden dabei alle Bedürfnisse, Ängste und Sorgen adäquat in Angebote umgesetzt. Interdisziplinäre Forschung und Entwicklung können daher die Brücke zwischen etwa zivilgesellschaftlichen Anspruchsstellern und betriebswirtschaftlichen Führungsakteuren darstellen. Mit der Corporate DigitalResponsibility (CDR) gibt es ein Rahmenwerk, das sich an der schon bewährten Corporate SocialResponsibility orientiert und den Fokus auf das digitale Wirtschaften legt.    

11:00 Uhr

Begrüßung und kurze Einführung
Sven Willrich, FZI Forschungszentrum Informatik

11:05 Uhr

Impuls: „Algorithmen fürs Allgemeinwohl“
Dr. Tobias Knobloch, Stiftung Neue Verantwortung

11:20 Uhr

Impuls: „Corporate Governance in der Gesellschaft 5.0“
Dr. André Göbel, CapGemini

11:35 Uhr

Impuls: “Richtlinien für den ethischen Umgang mit KI bei der SAP”
Guido Wagner, SAP SE

11:50 Uhr

Impuls: „Gebrauchte IT schafft neue Perspektiven“
Daniel Büchle, AfB gemeinnützige GmbH 

12:05 Uhr

Impuls: “Corporate Deutschland intelligent vernetzt”
Prof. Dr. Christoph Igel, DFKI GmbH

     

    12:20 Uhr

    Panel: Von einer Corporate Digitale Responsibility zur Gesellschaft 5.0

    • Moderation: Sven Willrich, FZI Forschungszentrum Informatik
    • Dr. André Göbel, CapGemini
    • Guido Wagner, SAP SE
    • Dr. Tobias Knobloch, Stiftung Neue Verantwortung
    • Prof. Dr. Christoph Igel, DFKI GmbH
    • Daniel Büchle, AfB gemeinnützige GmbH
     

     

    13:30 - 15:30 Uhr „Digitale Identitäten: Sicher, dezentral und Europäisch“     

    In der virtuellen Welt erfolgt die Darstellung und Identifikation einer Entität über Nullen und Einsen. Für das Funktionieren der digitalen Welt im Allgemeinen und für die Zukunftsprojekte der deutschen Wirtschaft im Speziellen sind „Sichere Digitale Identitäten“ essentiell. Das unternehmens-, system-, branchen- und andere „Grenzen“ - übergreifende digitale Interagieren erfährt mit der Industrie 4.0, den Smart Cities, Smart Mobility oder dem Internet of Things ein vollkommen neues Ausmaß. Dies lässt nach der Bedeutung und Notwendigkeit eines gemeinsamen Verständnisses und Herangehens fragen.

    13:30 Uhr

    Selbstverwaltete digitale Identitäten - aber sicher
    Dr. Jan Sürmeli, TU Berlin / FZI Forschungszentrum Informatik

       

      13:45 Uhr

      Digitale Identitäten im E-Government
      Prof. Dr. Reinhard Riedl, FH Bern / Präsident Schweizer Informatik-Gesellschaft

      14:00 Uhr

      Management Digitaler Identitäten: Wo stehen wir, wo geht es hin?
      Benjamin Helfritz, DIN Deutsches Institut für Normung e.V.

      14:15 Uhr

      Identitätsplattform Verimi
      Dr. Dirk Woywod, Bundesdruckerei / Verimi  (angefragt)  

      14:30 Uhr

      Digitale Identitäten: Sicher, dezentral und Europäisch?

      • Moderation: Dr. Jan Sürmeli, TU Berlin
      • Prof. Dr. Reinhard Riedl, Präsident Schweizer Informatik-Gesellschaft (FH Bern)
      • Prof. Dr. Hannes Federrath, Präsident der Gesellschaft für Informatik (Universität Hamburg)
      • Prof. Dr. Stefan Jähnichen, TU Berlin / FZI Forschungszentrum Informatik
      • Benjamin Helfritz, DIN Deutsches Institut für Normung e.V.
      • Arno Fiedler, Vorstand Sichere Identität Berlin Brandenburg
       

       

      15:30 - 17:30 Uhr (Lehrer-) Bildung in einer digitalen vernetzten Welt

      Wir leben in einer digital geprägten Gesellschaft, die eine eigene Kultur in Lebens- und Arbeitswelt hervorbringt. Schule muss sich daher der Frage nach Bildung in der digitalen vernetzten Welt umfassend stellen. Ohne Verständnis der grundlegenden Konzepte von Automatisierung, Vernetzung und Digitalisierung können Bildungsprozesse heute nicht zukunftsfähig gestaltet werden. Kernaufgaben der Allgemeinbildung wie die Förderung von Verantwortungsbewusstsein, Urteilsfähigkeit, Kreativität, Selbstbestimmtheit, Partizipation und Befähigung zur Teilnahme am Arbeitsleben stellen sich unter den veränderten Bedingungen neu. Für die Bewältigung dieser Aufgaben müssen Inhalte und Kompetenzen der Informatik und Medienbildung verknüpft und verpflichtend im Curriculum aller Schulformen verankert werden. Eine entscheidende Bedeutung bei der Vermittlung digitaler Kompetenzen kommt dabei der Lehrerbildung zu. Wie es gelingen kann, die Lehrkräfte in der Breite der Lehrerausbildung auf die digitale Welt vorzubereiten und welche politischen Stellhebel getätigt werden müssen, steht im Fokus dieser Session.

      15:30 Uhr 

      Kurzimpulse: Digitale Lehrerbildung - Flächendeckende Fortbildungsoffensive?

      • Prof. Dr. Torsten Brinda, Sprecher GI-Fachbereich "Informatik und Ausbildung / Didaktik der Informatik"
      • Dieter Brückner, Vorsitzender der Bundesdirektorenkonferenz der Gymnasien
      • Leonore Dietrich, Gymnasiallehrerin für Informatik und Mathematik, Dozentin für Didaktik der Informatik an der Uni Heidelberg, Sprecherin der Informatiklehrerinnen und -lehrer in Baden-Württemberg (angefragt)
       

      16:30 Uhr

      Panel: Quo Vadis Digitale (Lehrer-) Bildung

      • Moderation: Prof. Dr. Ira Diethelm, Universität Oldenburg
      • Julian Petrich, bitkom e.V.
      • Dieter Brückner, Bundesdirektorenkonferenz der Gymnasien
      • Prof. Dr. Torsten Brinda, Universität Duisburg-Essen / Sprecher GI-Fachbereich "Inforamtik und Ausbildung / Didaktitk der Infromatik"
       

       

       

      18:00 Uhr

      Empfang

       

      Ort: Atrium, Anna-Luisa-Karsch-Straße 2

      Im angenehmen Ambiente findet im Anschluss an die Tagesveranstaltung die Ernennung der GI-Junior-Fellows und Fellows sowie die Verleihung der Klaus-Tschira-Medaille und des GI-Dissertationspreises statt.

      Begleitet wird das Ganze von einem Bankett und Livemusik.

      Weitere Informationen

      19:00 Uhr

      Talkreihe: Der digitale Salon: Gewissensbytes

       

      Ort: Saal Spektrum, Anna-Luisa-Karsch-Straße 2

      u.a. mit Dr. Stefan Ullrich, Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft

      Der Digitale Salon des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) widmet sich in seinem Spezial auf der INFORMATIK 2018 der Frage: Wie viel Macht haben InformatikerInnen und wie können die ethischen Leitlinien mit der informatischen Praxis in Einklang gebracht werden?

      Weitere Informationen


       

      Host: Sven Oswald, rbb - Radio Berlin Brandenburg
       

      09:00 Uhr

      Begrüßung
      Christine Regitz, GI-Vize-Präsidentin / Aufsichtsrätin SAP

      09:15 Uhr

      Grußwort
      Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz

      09:30 Uhr

      Joint Keynote with KI 2018: „Artificial Intelligence and Ethics“
      Prof. Dr. Catrin Misselhorn, Direktorin des Instituts für Philosophie Universität Stuttgart

      10:30 Uhr

      Pause

      11:00 Uhr

      Impuls: „Technische und juristische Betrachtungen bei der Regulierung algorithmischer Entscheidungsverfahren"
      Prof. Dr. Georg Borges, Universität des Saarlandes / GI-Fachgruppe Rechtsinformatik

      11:30 Uhr

      Panel: „Von der Ethik zur Regulierung von Algorithmen"

      • Moderation: Alexander von Gernler, Vize-Präsident Gesellschaft für Informatik
      • Dr. Constanze Kurz, FG „Informatik und Ethik" / Sprecherin Chaos Computer Club
      • Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Sprecherin Sachverständigenrat für Verbraucherfragen
      • Saskia Esken, MdB (SPD), Ausschuss Digitale Agenda
      • Petra Sitte, MdB (Die Linke), Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie Digitale Agenda
      • Andreas Steier, MdB (CDU), Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und Berichterstatter „Künstliche Intelligenz“ CDU-Fraktion  
       

      12:30 Uhr

      Ausblick und Verabschiedung
      Prof. Dr. Michael Goedicke, Vize-Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V.

      12:45 Uhr 

      Ende mit Mittagessen

       

      „Information Governance algorithmischer Entscheidungssysteme“

      14:00 Uhr
       

      Begrüßung und Einführung
      Hannes Federrath (Universität Hamburg / Präsident Gesellschaft für Informatik)

      14:15 Uhr
       

      Big Data, Algorithmen und Regulierung aus ethischer Sicht 
      Judith Simon (Universität Hamburg / Datenethikkommission der Bundesregierung)

      15:00 Uhr

       

      Algorithmenbasierte Preisbildung und Schutz des Wettbewerbs
      Achim Wambach (Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und Vorsitzender der deutschen Monopolkommission)

      15:45 UhrPause

      16:15 Uhr
       

      Privacy Engineering
      Stefan Schiffner (Université du Luxembourg)

      17:00 Uhr

      Panel: "Verantwortung und Governance im digitalen Raum"

      18:00 Uhr

      Ende der Veranstaltung

      Host: Frithjof Nagel, Gesellschaft für Informatik e.V.
       

      09:30 - 11:00 Uhr „Data Literacy, Data Science und die Weiterentwicklung des Informatikstudiums“

      Die Aufgaben der Informatikerinnen und Informatiker wandeln sich im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung von der Gestaltung von Programmen auf stand-alone Rechenanlagen und der Lösung überschaubarer Probleme durch Programmierung zu der Entwicklung riesiger Software-Systeme, die mit der physikalischen Wirklichkeit über Daten und Diensten vernetzt sind. Die Informationstechnologie rückt von einem Hilfsmittel in den Kern vieler Geschäftsmodelle. Auch die Hochschulausbildung reagiert auf diese Entwicklungen: Neue Studiengänge an der Schnittstelle zu den Anwendungsfeldern kommen zunehmend auf. Prominente Beispiele firmieren unter den Schlagworten “Digital Design” und „Data Science“. Diese Session der Task Force „Data Science“ ist der Startschuss für die Entwicklung von Empfehlungen für Curricula im Bereich “Data Science” und ”Digital Design” entwickeln. 

      09:30 Uhr

      Intro: Von Data Literacy zu Data Science
      Prof. Dr. Peter Liggesmeyer, Past-President der GI / Leiter Fraunhofer IESE

      09:35 Uhr

      Data Science Education
      Prof. Dr. Cathryn Carson, Division of Data Sciences, UC Berkeley

      10:00 Uhr

      Panel: Data Literacy, Data Science and beyond

      • Moderation: Dr. Jens Heidrich, Fraunhofer IESE
      • Prof. Dr. Cathryn Carson, Division of Data Sciences, UC Berkeley
      • Prof. Dr. Volker Markl, TU Berlin / Berlin Big Data Center
      • Prof. Dr. Stefan Edlich, Beuth-Hochschule für Technik Berlin
      • Dr. Kim Lauenroth, Vorstandsvorsitzender des International Requirements Engineering Board (IREB) e.V
       

      10:50 Uhr

      Data Science und Digital Design: Neue Anforderungen an das Studium und Entwicklung von GI-Empfehlungen für Curricula
      Prof. Dr. Michael Goedicke, Vize-Präsident der Gesellschaft für Informatik

       

      11:00 - 13:00 Uhr „Der Turing-Bus und andere außerschulische (und mobile) Bildungsangebote im ländlichen Raum“ 

      Der Turing-Bus ist ein mobiles Bildungsangebot der Open Knowledge Foundation Deutschland und der Gesellschaft für Informatik im Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft. Er macht Station an Schulen, Jugendclubs oder auf lokalen Events jenseits der urbanen Zentren mit einem Angebot, das sich vor allem an Jugendliche im Alter zwischen 15 und 25 Jahren richtet. Doch der Turing-Bus rollt längst nicht allein durch die Lande – mobile Schülerlabore, Fablabs und StartUps, die günstige Toolkits und freie Unterrichtsmaterialien für den Erwerb digitaler Kompetenzen entwerfen, bereichern mehr und mehr die Bildungslandschaft. Füllen solche außerschulischen Angebote zukünftig die Lücken fehlenden oder unzureichenden Informatikunterrichts und den Personalmangel in diesem Bereich?

      11:00 Uhr    

      Mit dem Turing-Bus durch die Außenbezirke der Turing-Galaxis
      Bela Seeger, Open Knowledge Foundation

      11:10 Uhr

      Ein FabMobil für die Weltoffenheit in den blühenden Landschaften Ostsachsens
      Christian Zöllner, FabMobil

      11:20 Uhr

      SenseBox: Das Citizen Science Toolkit für jedermann.
      Dr. Thomas Bartoschek, Universität Münster (angefragt)

      11:30 Uhr

      Science on Tour
      Sebastian Hänsel, BTU Cottbus-Senftenberg

      11:40 Uhr

      DigitalBus: Digital to School 
      Christiane Winter, Digitalbus München

      11:50 Uhr

      Panel: Außerschulische Bildungsangebote und die Frage, ob die Schule versagt

       

      13:30 - 18:00 Uhr "Recht und Technik: Datenschutz im Diskurs"

      Sowohl Informatiker als auch Juristen arbeiten daran, Datenschutz und IT-Sicherheit zu verbessern oder zumindest Verschlechterungen zu verhindern, gleichzeitig aber auch Rufen nach öffentlicher Sicherheit, einfach zu bedienender Technik und schnellen Anwendungen nachzukommen. Dazu gehören einerseits ein technikorientiertes Verständnis der Gefahrenlagen und die Entwicklung technikbasierter Lösungsmöglichkeiten auf der Basis der Wertungen des Datenschutzrechts. Andererseits muss auch die Auslegung der Rechtsnormen des Datenschutzes mit der gesellschaftlichen und technischen Entwicklung Schritt halten. Der Workshop soll dazu beitragen, den wissenschaftlichen Austausch zwischen beiden Disziplinen zu intensivieren. Daher sind Beiträge mit einem Schwerpunkt in den Bereichen Privacy Enhancing Technologies und Privacy-by-Design ebenso willkommen wie Beiträge mit einem Schwerpunkt im Datenschutz. Es können sowohl Grundsatzfragen wie z. B. zu den Anforderungen an Anonymisierungsverfahren als auch konkrete technische Lösungen für einzelne Anwendungen vorgestellt werden.

      13:30 Uhr    

      Begrüßung
      Prof. Dr. Rüdiger Grimm, Prof. Dr. Christoph Sorge, Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann

      13:40 Uhr

      Deepfakes: Datenschutzrecht nach dem Ende der Realität 
      Prof. Dr. Burkhard Schäfer, University of Edinburgh, Computational Legal Theory

      14:15 Uhr

      Datenschutzfolgenabschätzung, besonders Risikoanalyse nach DSGVO, neueste Entwicklung
      Benjamin Bremert, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

      14:50 Uhr

      Tracking - Historie, Entwicklung, dynamisches Erkennungsverfahren
      Tim Wambach, Uni Koblenz

      15:25 Uhr

      Kaffeepause

      16:00 Uhr

      Datenschutzgerechte Mobilitätssteuerung - Zur Nutzung von mobilen Daten im öffentlichen Nahverkehr
      Dr. iur Sebastian Bretthauer, Uni Frankfurt

      16:35 Uhr

      Entwicklungen im Bereich Privacy by Design 
      Prof. Dr. Kai Rannenberg, Uni Frankfurt

      17:10 Uhr

      Regulierung des Datenschutzes im Internet zwischen DSGVO und ePrivacy
      Peter Schaar, Leiter der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) und Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit a.D.

      17:45 UhrSchlussworte

        11:00 - 13:00 Uhr Die Zukunft der Softwareentwicklung in Deutschland: agil, vernetzt und value-based? 

        Die Softwarebranche in Deutschland boomt: Heute arbeiten laut einer Erhebung der Entwickler-Community Stack Overflow rund 823.000 Software-Ingenieure in Deutschland. Das sind 15 Prozent mehr als noch zwei Jahre zuvor. Trends wie autonome Systeme, künstliche Intelligenz, Industrie 4.0 oder Platform Economy befeuern den Bedarf in den kommenden Jahren noch weiter und machen es den Unternehmen schwer, ausreichend hochqualifiziertes Personal zu finden. Die digitale Transformation rückt die Softwareentwicklung von einer rein technischen Komponente in den geschäftlichen Mittelpunkt von Unternehmen und lässt sie zum Kern neuer, teilweise disruptiver Geschäftsmodelle werden. Branchen verschmelzen, wie die Beispiele ICT und Automotive zeigen. Klassische Ausbildungsfelder wie IT und Embedded konvergieren. Gleichzeit  können derzeit laut bitkom 55.000 Stellen für IT-Spezialisten in Deuscthland nicht besetzt werden.

        Welche Weichenstellungen sind jetzt aus Sicht von Wirtschaft, Politik und Forschung in Deutschland nötig, um unsere Software-Industrie zukunftsfähig zu machen? Wie stellen sich Unternehmen in Deutschland für das 21. Jahrhundert vor diesem Hintergrund richtig auf? Welche Erfahrungen zu Geschäftsmodellen und Kompetenzerweiterung können branchenübergreifend weiter gegeben werden? Diesen Fragen wollen wir zusammen mit Vertretern aus Wissenschaft und Industrie diskutieren.

        11:00 Uhr

        Einführung: Software made in Germany
        Dr. Christof Ebert, Vector Consulting / Dr. Jens Heidrich, Fraunhofer IESE 

        11:10 Uhr

        Die Herausforderungen für den IT-Mittelstand in Deutschland
        Dr. Oliver Grün, Grün Software AG / Präsident Bundesverband IT-Mittelstand

        11:35 Uhr

        Software eats the automotive industry
        Stefan Ferber, Bosch GmbH (angefragt)

        12:00 Uhr

        Der Softwarestandort Deutschland
        Christian Gengenbach, Vice President R&D Software AG

        12:25 Uhr

         

        Fishbowl: Die Zukunft der Softwareentwicklung in Deutschland

        • Moderation: Dr. Christof Ebert, Vector Consulting / Dr. Jens Heidrich, Fraunhofer IESE
        • Dr. Oliver Grün, Grün Software AG / Präsident Bundesverband IT-Mittelstand
        • Christian Gegenbach, Software AG
        • Stefan Ferber, Bosch GmbH (angefragt)
         

            

         

         

        20:00 Uhr

        Filmscreening „The Cleaners- Im Schatten der Netzwelt“

         

        Ort: Kino Central, Rosenthaler Str. 39, 10178 Berlin

        THE CLEANERS – IM SCHATTEN DER NETZWELT ist eine Reise in eine versteckte Schattenindustrie in Manila, mitten in das Herz digitaler Zensur – dorthin wo das Internet von kontroversen Inhalten „gesäubert“ werden muss. Wer kontrolliert, was wir sehen und was wir denken?

        Genießen Sie eine exklusive Vorführung des Films und das anschließende Podiumsgespräch mit Hans Brock (Regisseur) und Hannes Federrath (GI-Präsident) in Kooperation mit der #FIFFKOM

        Weitere Informationen

        Programm zum Download

        Das Programm wird laufend aktualisiert. Hier finden Sie den aktuellen Stand des Programms als PDF-Datei zum Download.